Zeit der Stille

„Zeit der Stille oder Kontemplation“, so nennt man eine spirituelle Übung, um in der Stille zu sich und vor Gott zu kommen. Sie wird in verschiedenen Religionen, so auch im Christentum, während Jahrtausenden gelehrt und praktiziert.

In den Meditationsübungen fokussieren wir ganz auf das, was gerade «ist»: Jetzt, hier, in diesem Augenblick. Es ist weniger kompliziert, als es klingt. Wir achten auf den Atem, sitzen in einer aufrechten Position und halten Gedanken, die uns hindern, nicht fest, sondern lassen sie ziehen.

Vor dem Stillesein findet eine kurze Einstimmung statt.
Literaturempfehlung: Niklaus Brantschen: Auf dem Weg des Zen, Als Christ Buddhist, Kösel Verlag